Praxis für Schlaf

PRAXIS FÜR SCHLAF

Ein gesunder Schlaf ist Voraussetzung für ein aktives und erfülltes Leben in unserer anspruchsvollen Zeit.

Nicht immer gelingt es uns problemlos erholsamen und ausreichenden Schlaf zu finden.
In diesen Situationen kann es erforderlich sein, professionelle Hilfe zu erhalten, um zu einer guten Schlafqualität zurück zu finden.

Dann sind wir für Sie da!

DIE SCHLAF -
UNTERSUCHUNG

Ein Schwerpunkt unserer Tätigkeit ist die Messung des Schlafes, auch Polysomnographie genannt, in unserem Schlaflabor.

Hierzu werden während des Schlafs zahlreiche Biosignale zeitgleich aufgezeichnet.
Neben den EEG-Wellen, die der Bestimmung der Schlafqualität dienen, sind dies die Atmungsparameter, Herzschlag und Sauerstoffsättigung, die Muskel-spannung, Augenbewegungen und eine Infrarot-Bildaufzeichnung.

Trotz der Vielzahl an Messungen sind Sie bei unseren modernen Systemen nicht am Bett fixiert, sondern können sich mit angebrachten Sensoren dennoch fast frei bewegen.

Ihre Unterbringung erfolgt dabei in Einzelzimmern mit komfortablen Betten.

Unser Personal versucht den Umständen entsprechend alles für Sie möglich zu machen. Ihr Hauptaugenmerk ist dabei natürlich darauf ausgerichtet, die Messungen in guter Qualität für alle Patienten zu gewährleisten.

Ab 23 Uhr sollten Sie versuchen zu schlafen. Ihre üblichen Medikamente nehmen Sie bitte wie zuhause auch.

KRANHEITEN DES SCHLAFES

OSAS

so lautet die Abkürzung der häufigsten schlafbezogenen Atmungsstörung: Obstruktives Schlaf-Apnoe-Syndrom 

Hierbei kommt es im Schlaf zum Kollabieren der Atemwege im Rachenbereich mit der Folge einer Atmungspause bei erhaltener und sogar verstärkter Atmungsanstrengung. Erst wenn die Muskeln des Halses durch eine Weckreaktion wieder angespannt werden und sich die Atemwege wieder öffnen, kann die Luft wieder fliessen. Neben dieser obstruktiven Form gibt es auch zentrale Apnoen, bei denen nicht der Kollaps, sondern ein fehlender Atmungsantrieb Ursache der Pause ist.

PLMS

steht für Periodische Limb Moments in Sleep, dem englischen Begriff für periodische Bein-(Extremitäten-) bewegungen im Schlaf

In regelmäßigen Abständen von 30 bis 120 Sekunden kommt es bei betroffenen Patienten zu Zuckungen der Extremitäten, meist der Beine, seltener der Arme, die ihrerseits wiederum zu Weckreaktionen im EEG führen können. Wenn dies über längere Zeiten häufig genug vorkommt ist eine Störung  der Schlafkontinuität und der Schlafqualität möglich. Häufig tritt  diese Erkrankung zusammen mit dem Restless Legs Syndrome auf.

Insomnie

ist der lateinische Terminus für eine Ein- oder Durchschlafstörung. Man unterscheidet hier die akute von der chronischen Form.

Insomnien stellen die häufigste Ursache für eine gestörte Schlafqualität dar. Auslöser können akute Stress-Situationen wie Prüfungen, Tod eines Angehörigen oder auch frische Verliebtheit sein. Wenn diese Störungen länger bestehen, dann  verselbständigen sie sich meist und der ehemalige Auslöser tritt in den Hintergrund. Vielfach führen dann Kompensationsversuche wie z.B. längeres Verweilen im Bett zu einer ungewollten Verfestigung dieses neu gelernten Verhaltensschemas und eine kognitive Verhaltenstherapie ist hier der wesentliche Behandlungsansatz.

Hypersomnien

umfassen den Schlaftypus der verlängerten Bettzeit, ohne Krankheitssymptome, genauso wie z.B. die Narkolepsie.

Bei der Narkolepsie leiden die meist jugendlichen Patienten unter einer ausgesprochen starken Schläfrigkeit mit Einschlafen am Tage. Oft ist ein Ankämpfen gegen die Schläfrigkeit nicht möglich und nach einem kurzen Schlaf fühlen sich diese Menschen für einige Zeit erholt und leistungsfähig. Dennoch kommt es  durch die Erkrankung zu einer deutlichen Einschränkung in der Lebens-gestaltung und auch in der möglichen Berufsauswahl. Bei der Narkolepsie Typ 1 kommt es zusätzlich noch zu “Kataplexien”, emotions-getriggerten Spanungsverlusten in manchen Muskelpartien. Wesentlich sind bei dieser Erkrankung eine vernünftige Beratung bzgl. der Berufswahl und eine gute medikamentöse Therapie der Schläfrigkeit.

Parasomnien

sind die Störungen, die im und um den Schlaf herum auftreten. Dazu zählen Schlafwandeln, Alpträume, Reden oder Agieren im Schlaf und mehr.

Nächtliches Zähneknirschen, Bruxismus, kann über Jahre hinweg die Zahnsubstanz erheblich angreifen und kostenintensive Zahnsanierungen erforderlich machen. Eine gute Schienenanpassung beim Zahnarzt kann dies wirkungsvoll verhindern. Beim Pavor nocturnus schreien die Patienten aus dem Schlaf heraus plötzlich auf und zeigen Anzeichen starker Angst, schlafen dann aber meist schnell wieder ein.  Beim Schlafwandeln stehen die Betroffenen aus dem Bett auf ohne richtig wach zu sein. Es besteht erhebliche Verletzungsgefahr, weshalb die Wohnraumsicherung an erster Stelle der Therapie steht. Auch wenn nicht alle dieser Krankheitsbilder letztlich geheilt werden können, gibt es dennoch hilfreiche  Behandlungsansätze. Wichtig ist auch die Aufklärung Angehöriger um mit diesen Situationen gut umzugehen.

Rhythmus-

Störungen

des Schlafes umfassen den Jet-Lag ebenso wie das vorverlagerte oder das verzögerte Schlafphasensyndrom

Beim Jet-Lag holt  uns unsere Reisefreudigkeit negativ ein. Unsere Biologie ist nicht so schnell wie ein Flugzeug und unser Organismus benötigt zur Synchronisierung auf ein neues Umfeld pro Stunde Zeit-verschiebung etwa einen Tag Adaptationszeit. Dabei ist es  günstiger nach Westen zu fliegen und dann müde ins Bett zu gehen als umgekehrt. Ebenso ist es bei Schichtarbeit sinnvoll die Schichten in Uhrzeigerrichtung zu wechseln. Viele Unfälle und Katastrophen der Vergangenheit sind durch mangelnde Aufmerksamkeit und Schläfrigkeit der Verantwortlichen mitbedingt worden. Licht ist der wesentliche Reiz zur Synchronisierung unserer inneren Uhren, weshalb arbeiten in Dunkelheit immer ungünstig ist und insbesondere bei jungen Menschen frühe Prüfungszeiten auch zu schlechteren Leistungen führen.

INFO-FLYER

 

herausgegeben von der
Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin.
Sie werden auf deren Seite weitergeleitet

WIR SIND

ein eingespieltes Team, das mit Verantwortung und Hingabe seit Jahren Patienten rund um den Schlaf betreut. Interdisziplinär vernetzt und stets auf dem aktuellen Stand bieten wir Ihnen bestmögliche und individuelle Information und Abklärung und leiten Sie bei Ihrer Entscheidung zusammen mit unseren Kollegen zu dem für Sie optimalen Schlaferlebnis.

Dr. med.
O. Bürstner

Ärztlicher Leiter und Verantwortlicher der Praxis und des Schlaflabors.

Als passionierter Facharzt für
Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, DGSM-Somnologe und Allergologe kümmert er sich seit mehr als zwei Jahrzehnten umfassend und nachhaltig um die Beschwerden von Patienten in HNO und Schlafmedizin. 

Dr. med.
H. Merz

 

Dynamische Fachärztin für HNO-Heilkunde.

Sie unterstützt die Praxis mit ihrem fundierten Wissen, frischen Ideen und Initiative als HNO-Ärztin,  wie auch in schlafmedizinischen und allergologischen Belangen.

 

Blank WordPress Theme Image

MTA
S. Mihaljevic

 

Liebevolle und erfahrene Auswerterin der Schlafmessungen, verantwortlich für Organisation und Ablauf im Schlaflabor.

Blank WordPress Theme Image

MFA
L. Dawod

 

Langjährige gute Seele, spezialisierte Fachkraft für die Nachbetreuung unserer Schlafpatienten und Organisatorin des Praxisablaufs

KONTAKT

Die digitale Kommunikation
sowie die Videosprechstunde
finden KV-zertifiziert über MedFlex statt.

Bitte registrieren Sie sich dazu über folgenden Button

Wenn Sie noch nicht als Patient bei uns gewesen sind, müssen dazu zunächst einige Daten per Telefon erfragt werden.

Unsere Regel-Sprechzeiten sind:

Montag08:30-12:3014:00-18:00
Dienstag08:30-12:3014:00-18:00
Mittwoch08:30-12:30————-
Donnerstag08:30-12:3014:00-18:00
Freitag08:30-12:30————-

Telefon: +49 89 596522

Email: praxis@drbuerstner.de

email-Kommunikation ist nicht ohne Risiken ! Nutzen Sie daher bitte zu Ihrer Sicherheit besser den dazu von der KV zertifizierten Messenger

Praxis Dr. Bürstner, Rosa-Bavarese-Str. 1, 80639 München